Torlon FAQs

Torlon® Was ist der Unterschied zwischen Torlon® 4203L und 4203?

Torlon 4203L ist in erster Linie ein Harz für den Spritzguss. Extrudierte Halbzeugen werden in der Regel aus Torlon 4203 hergestellt. Die Chemie ist identisch, und die Leistung ist in jeder Hinsicht gleich.

Muss ich bearbeitete Torlon-Teile zur Aushärtung aufgeben?

Die Verschleißfestigkeit und chemische Beständigkeit von Torlon verbessert sich, wenn bearbeitete Teile nach der Bearbeitung wieder ausgehärtet werden. Die PV-Grenzwerte und die Verschleißraten können sich durch die Nachhärtung um den Faktor 5 verbessern. Viele Anwendungen werden erfolgreich mit Torlon bearbeitet, das nach der Bearbeitung nicht erneut ausgehärtet wird, da Drake das Material vollständig aushärtet, bevor es unser Werk in Cypress, TX, verlässt. Bei hohen Geschwindigkeiten (V größer als 100 FPM und PV über 10.000 PSI-FPM empfehlen wir im Allgemeinen die Nachhärtung von bearbeiteten Teilen).

Können alle Torlon-Sorten nach einer ASTM- oder AMS-Spezifikation zertifiziert werden?

Alle von Drake gelieferten Torlon können ohne zusätzliche Kosten nach ASTM D5204 und AMS 3670 zertifiziert werden. Die ASTM D5204 ersetzt die Mil-P-46179A. Zusätzlich kann Torlon auf Anfrage zertifiziert werden nach: Hamilton Sunstrand MS29.04 Boeing Materialspezifikation BMS 8269 Honeywell MCS7004 General Electric Spezifikation A50TF190

Was ist der Unterschied zwischen spritzgegossenen, extrudierten und formgepressten Torlon-Teilen?

Das Basispmolymer, das für die Herstellung all dieser Halbzeuge verwendet wird, ist chemisch identisch. Die Einzigartigkeit jedes Verfahrens erfordert unterschiedliche Harzmerkmale, die zu leicht unterschiedlichen Eigenschaften der endgültigen Form führen. Faserorientierung und Richtungsunterschiede in den Eigenschaften können bei verstärkten Sorten bestehen.

  • Extrudierte Halbzeug bieten die beste Gesamtzähigkeit und Schlagfestigkeit.
  • Formgepresste Halbzeuge bieten eine größere Kapazität und eine Möglichkeit, kleine Mengen an Rohren herzustellen.

Welche Torlon-Sorte ist die stärkste?

Die stärkste der Torlon-Sorten ist 5030 und 7130 liegt nicht weit dahinter. 5030 enthält 30 % Glasfasern, die für Festigkeit, Formbeständigkeit bei Temperaturschwankungen und hervorragende thermische und elektrische Isolierungseigenschaften sorgen. 7130 bietet aufgrund der Kohlefaserverstärkung eine etwas höhere Steifigkeit. Erkundigen Sie sich bei Drake, denn wir haben jetzt eine noch stärkere Sorte in der Entwicklung.

Können Torlon-Teile Wasser aufnehmen?

Wie die meisten Materialien nimmt auch Torlon Wasser auf, wenn es gesättigt ist oder einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird. Die Beschaffenheit und Geometrie des Teils beeinflusst die Geschwindigkeit der Wasseraufnahme und das daraus resultierende Wachstum. Bei dickeren Querschnitten dauert es sehr lange, bis das Gleichgewicht erreicht ist, und es wird wahrscheinlich nie zur Sättigung kommen. Glas- und kohlefaserverstärkte Typen nehmen weniger Wasser auf als 4203. Viele der Lagersorten absorbieren sogar noch weniger. Nachstehend finden Sie einige konkrete Beispiele als Referenz:

  • Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 90 % und einer Temperatur von 110°F nimmt Torlon 4203 (.125″ Dicke) 4 % Wasser auf und wächst nach 100 Tagen um 0,5 %. Torlon 5030 wird unter den gleichen Bedingungen um 0,23 % wachsen.
  • Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 % und einer Temperatur von 70 °F ist die Wasseraufnahme und das daraus resultierende Wachstum selbst nach 400 Tagen um 30-40 % geringer. Unterm Strich absorbiert Torlon zwar Wasser, aber die Auswirkungen auf die physikalischen Eigenschaften und Abmessungen sind gering und sehr gut vorhersehbar.

Was ist der Unterschied zwischen Torlon und Duratron?

Torlon ist ein Handelsname von Solvay Specialty Polymers. Es ist das ursprüngliche PAI, das von Amoco in den frühen 1980er Jahren entwickelt wurde. Heute werden auch andere PAI-Chemien untersucht, aber das Torlon PAI von Solvay ist nach wie vor das führende Harz für Hochleistungsanwendungen. Mitsubishi Chemical Advanced Materials (MCAM), das als erstes Unternehmen Torlon extrudiert hat, vermarktet seine PAI-Produkte unter dem eingetragenen Markennamen Duratron PAI. Sie verwenden weiterhin die Torlon-Bezeichnungen T4203 und T4301, um die beiden von ihnen angebotenen Hauptsorten zu bezeichnen. Sie verwenden auch die Bezeichnungen 4XG und 4XCF, um zwei verstärkte Qualitäten (Glas- bzw. Kohlefaser) zu kennzeichnen. Drake verarbeitet alle Torlon-Sorten und verwendet den Torlon-Familiennamen für alle Produktkennzeichnungen. Wir bezeichnen alle Torlon-Materialien mit ihrer Harzbezeichnung und geben auch eine Harzchargennummer an. Beide Unternehmen verwenden den gleichen Rohstoff, benennen ihre Halbzeuge aber aus kommerziellen Gründen unterschiedlich.

Gibt es einen Unterschied zwischen spritzgegossenen Torlonteilen und maschinell bearbeiteten Torlonteilen?

Die Leistung von Spritzgussteilen und maschinell bearbeiteten Teilen aus Torlon kann sich unterscheiden, genau wie bei gegossenen und maschinell bearbeiteten Teilen aus anderen Polymeren. Faserverstärkte Torlon-Typen können eine Richtungsabhängigkeit von Festigkeit, Steifigkeit und CLTE aufweisen, die mit der Faserorientierung zusammenhängt, während das Material geschmolzen ist. Im Allgemeinen sind die Festigkeit und Steifigkeit höher und die CLTE niedriger in der Querextrusionsrichtung von extrudierten Stäben und Platten. Nahtlose Rohre haben etwas bessere Eigenschaften in Umfangsrichtung. Richtungsunterschiede in extrudierten Halbzeugen können zwischen 10 % und 25 % liegen. Gespritzte Bauteile können oft mit Anschnitten versehen werden, um die Eigenschaften in bestimmten Richtungen zu maximieren. Maschinell bearbeitete Teile sind in der Regel am robustesten und haltbarsten.

Was ist die dunkle Haut auf einigen Torlon-Sorten und unterscheidet sie sich vom inneren Querschnitt?

Torlon 4203 entwickelt durch den Aushärtungsprozess eine dunkle Außenhaut. Diese Haut kann als vollständig ausgehärtete Phase betrachtet werden, die durch die chemische Reaktion entsteht, die PAI durchläuft, wenn es von einem Thermoplast zu einem Duroplast wird. Wir bezeichnen es oft als ein Oxid für „Metallköpfe“, aber das ist es nicht. Es ist reines Torlon. Sie ist in der Regel etwa 0,020 bis 0,030 Zoll dick und kann weggearbeitet oder an Ort und Stelle belassen werden. Sie kann etwas härter erscheinen als die inneren Abschnitte. Die dunkleren Lagersorten wie 4301, 4275, 4435 und kohlenstofffaserverstärktes 7130 haben eine solche Außenhaut, aber die dunkelgraue/schwarze Farbe macht es unmöglich, sie zu sehen.

Hat Torlon eine gute Verschleißfestigkeit?

Torlon hat eine hohe Verschleißfestigkeit, insbesondere bei Anwendungen mit höherer PV. Am besten sind die Lagerqualitäten, aber auch glasfaserverstärktes 5030 eignet sich gut für Rollen und Räder. Die Verschleißfestigkeit wird durch Nachhärten der Teile nach der Bearbeitung und durch gründliches Aushärten der Spritzgussteile maximiert. Wir haben festgestellt, dass sich der Grenzwert PV und die Verschleißrate bei wiederholter Nachbearbeitung um den Faktor 5 verbessern.

Welche chemischen Umgebungen sind schlecht für Torlon?

Torlon hat eine sehr gute chemische Beständigkeit gegen die meisten Lösungsmittel auf Kohlenwasserstoffbasis, einschließlich Flugzeugtreibstoff und Benzin, Säuren, milde Basen, chlorierte und fluorierte Kohlenwasserstoffe und Alkohole. Starke Basen wie NaOH sollten vermieden werden. Gesättigter Dampf und einige Hochtemperatursäuren können Torlon ebenfalls zersetzen. Die Nachhärtung nach der Bearbeitung verbessert sowohl die chemische Beständigkeit als auch die Verschleißfestigkeit.

Welche Art von Werkzeugen wird für die Bearbeitung von Torlon empfohlen?

Diamanten sind sowohl der beste Freund eines Mädchens als auch der beste Freund von Torlon. Wir empfehlen die Verwendung von Werkzeugen mit polykristallinen Diamanteinsätzen, um die bestmögliche Oberfläche und die engsten Toleranzen für die Bearbeitung von Torlon-Teilen zu erzielen. Hartmetallwerkzeuge können für kurze Läufe verwendet werden, aber es muss auf den Werkzeugverschleiß geachtet werden, damit bei mittleren und längeren Läufen der richtige Versatz erhalten bleibt. Fazit: Die Investition in die richtigen Werkzeuge zahlt sich langfristig durch eine längere Lebensdauer der Werkzeuge und weniger Ausschussteile aus.

Drake stellt auf seiner Website unter Ressourcen für alle Materialien Bearbeitungsanleitungen zur Verfügung.

Ist Torlon recycelbar?

Torlon kann nach seiner Aushärtung nicht mehr recycelt werden. Angüsse und Angüsse aus einem Spritzgussverfahren können vor dem Aushärten recycelt werden. Bearbeitete Drehteile/Späne und Reste können nicht geliefert werden, da sie von Drake vor der Lieferung vollständig ausgehärtet wurden.

Welches sind die größten und kleinsten Größen, die Drake herstellt?

Drake hat Stangen bis zu einer Größe von 0,048 Zoll extrudiert. Wir nennen sie Draht, da sie für die Zuführung in einen automatisierten Prozess aufgewickelt werden können. Der größte Durchmesser der von Drake extrudierten Vollstäbe beträgt 10″. Wir haben auch Rohre mit einem Außendurchmesser von 7,5″ extrudiert. Wir liefern Stangen und Rohre mit Durchmessern von 3″ und mehr zentimeterweise bis zu 48″ L. Wenn Sie etwas Größeres suchen, fragen Sie Drake, denn wir sind immer dabei, den Status quo zu verbessern.

Wie schneidet Torlon im Vergleich zu Vespel und anderen Polyimiden ab?

Vespel, das von DuPont hergestellt und als Halbzeug geliefert wird, ist ein vollständig imidiertes Polyimid. Es ist das ursprüngliche und bekannteste der im Handel erhältlichen Polyimide. Torlon ist ein Polyamid-Imid, bei dem die Chemie so verändert wurde, dass das Material in der Schmelze verarbeitet (spritzgegossen oder extrudiert) und dann ausgehärtet werden kann. Diese Änderung bietet Prozessflexibilität zusammen mit der Verschleißfestigkeit und Temperaturbeständigkeit, die normalerweise mit Polyimiden verbunden sind. Hier ist die größte Überraschung… Torlon hat eine höhere Festigkeit, Steifigkeit und einen niedrigeren CLTE-Wert als Vespel. Torlon hat auch eine bessere Verschleißfestigkeit unter den meisten PV-Bedingungen. Vespel gewinnt jedoch bei allen Anwendungen über 500°F.

Welche Materialien eignen sich am besten für kryogene Anwendungen?

Torlon 4203 und Torlon 5030 eignen sich beide gut für sehr niedrige Temperaturen und sogar für kryogene Anwendungen. Beide Materialien sind bei niedrigen Temperaturen schlagzäh und haben einen linearen thermischen Ausdehnungskoeffizienten (CLTE), der dem gängiger Metalle wie Aluminium und Edelstahl nahe kommt. Von den beiden Materialien wird Torlon 5030 im Allgemeinen bevorzugt, da es den niedrigsten CLTE-Wert der Torlon-Sorten aufweist.

Was ist Torlon Seamless Tube®?

Torlon Seamless Tube ist eine von Drake entwickelte rohrförmige Produktform, bei der die bei anderen extrudierten Kunststoffrohren üblichen Strick- oder Schweißnähte entfallen. Bei den typischen Rohranordnungen bewegt sich geschmolzener Kunststoff um oder durch eine „Spider-Düse“, bevor er sich vor dem Erstarren wieder mit anderem geschmolzenen Material verbindet. Dies kann zu Schwachstellen in der endgültigen Form führen. Das nahtlose Rohr mit dem Markenzeichen von Drake hat keine derartigen Schwachstellen, was zu einem homogenen Querschnitt führt, der während und nach der Bearbeitung rund bleibt. Die Fasern sind in Ringrichtung ausgerichtet, wodurch die Berstfestigkeit maximiert und die CLTE in radialer Richtung reduziert wird.

PEEK-FAQs

Was ist der Unterschied zwischen Solvay und Victrex PEEK?

Sowohl Solvay PEEK als auch Victrex PEEK sind hochwertige Harze, die mit Zertifizierungen nach den einschlägigen ASTM- und AMS-Spezifikationen geliefert werden. Victrex PEEK ist das Original und wird seit mehr als 30 Jahren angeboten. Es ist etwas stärker, aber weniger dehnbar als Solvay PEEK. Beide Materialien haben eine ähnliche, aber nicht exakt hellbraune bis hellgraue Farbe in der natürlichen Form. Wir haben festgestellt, dass Solvay PEEK etwas duktiler ist und sich besser für große Querschnitte eignet.

Warum bietet Drake beide Klassenstufen an?

Wir haben eine strategische Beziehung sowohl zu Solvay als auch zu Victrex und haben Kunden, die nach beiden Marken fragen. Größere Querschnitte wie 100 – 250 mm Durchmesser werden meist aus Solvay-Typen hergestellt.

Was ist der Unterschied zwischen PEEK HT (PEK HT) und Standard-PEEK?

Beide Materialien gehören zu der als Polyaryletherketone (PAEK) bekannten Materialfamilie. HT basiert auf einer etwas anderen Chemie (PEK), die zu einer etwas höheren Festigkeit und Erweichungstemperatur als bei Standard-PEEK führt. Der Festigkeitsunterschied beträgt 5-10% bei Raumtemperatur und die Erweichungstemperatur 8-11°C. Die chemische Gesamtinertheit von PEK kann in einigen sehr aggressiven Umgebungen etwas geringer sein als die von PEEK.

Welche PEEK-Typen bieten die beste Verschleißfestigkeit?

Alle PEEK-Materialien bieten eine gute Verschleißfestigkeit, aber FC30, Drake Bearing Grade, und FE20 eignen sich am besten für Gleit- und Rotationslageranwendungen. Sowohl FC30 als auch FE20 eignen sich am besten für Anwendungen, die FDA-Konformität erfordern.

Ist PEEK in verschiedenen Farben erhältlich?

Ja. Auf einer kundenspezifischen MTO-Basis (made-to-order). Schwarz ist die häufigste Farbe. Da wir schwarzes Harz auf Lager haben, ist eine schnelle Bearbeitung in der Regel möglich. Farben erfordern in der Regel MOQs von 50 lbs. und Vorlaufzeiten von 6 Wochen.

Welche PEEK-Typen sind für FDA-regulierte Anwendungen geeignet?

Unverstärktes PEEK auf der Basis von KT820 (oder Victrex 450G), Victrex GL30, CA30, FC30, 450FE20 und HT entspricht den Richtlinien für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln, insbesondere den europäischen Vorschriften 2002/72/EG und FDA 21 CFR 177.2415.

Bietet Drake implantierbare PEEK-Teile an?

Drake Plastics bietet keine implantierbaren PEEK-Teile an, bietet aber über Drake Medical Plastics Konvertierungsdienste an. Bitte kontaktieren Sie Drake Medical Plastics für weitere Informationen.

Welches PEEK ist das chemisch inerteste?

PEEK ist eines der chemisch inertesten Polymere. Alle auf PEEK basierenden Formulierungen weisen eine ähnliche Beständigkeit gegenüber den meisten chemischen Umgebungen auf. Starke Säuren können Glasfasern stärker angreifen als Kohlenstofffasern. HT auf PEK-Basis hat eine etwas andere Beständigkeit als PEEK-basierte Typen. Es bietet weniger Widerstand gegen gesättigten Dampf.

Was ist Drake PEEK?

PEEK-Produkte der Marke Drake werden für diejenigen angeboten, die PEEK in industriellen Anwendungen einsetzen möchten, bei denen viele, aber nicht alle Eigenschaften von PEEK erforderlich sind. Diese Produkte werden aus einer Vielzahl von Harzquellen hergestellt und können größere Abweichungen in Farbe und Aussehen aufweisen als PEEK der Marken Victrex oder Solvay. PEEK-Produkte der Marke Drake sind nicht nach ASTM, ISO, Mil-P Spec oder FDA-Spezifikationen zertifiziert.

Welche Art von Werkzeugen empfehlen Sie für die Bearbeitung von PEEK?

Wir empfehlen die Verwendung von Werkzeugen mit polykristallinen Diamanteinsätzen, um die bestmögliche Oberfläche und engste Toleranzen für bearbeitete PEEK-Teile zu erzielen. Hartmetallwerkzeuge können für kurze Läufe verwendet werden, aber es muss auf den Werkzeugverschleiß geachtet werden, damit bei mittleren und längeren Läufen der richtige Versatz erhalten bleibt. Unterm Strich zahlt sich die Investition in die richtigen Werkzeuge langfristig durch längere Standzeiten und weniger Ausschussteile aus. Glas- und kohlenstofffaserverstärkte Sorten sind am abrasivsten für Werkzeuge.

Hat Drake PEEK-Typen auf Lager, die ESd-Schutz bieten?

Wir bieten keine Materialien an, die speziell für einen bestimmten Oberflächen- oder Volumenwiderstand formuliert wurden. Materialien, die Kohlenstofffasern und Graphit enthalten, bieten jedoch ein gewisses Maß an elektrischer Leitfähigkeit, das das Auftreten von ESd verhindert. Teile, die mit empfindlichen elektrischen Bauteilen in Berührung kommen, sollten aus Materialien hergestellt werden, die einen bestimmten elektrischen Widerstand aufweisen. Eine der bekanntesten ist die Semitron®-Familie.

Hat Drake irgendwelche PEEK-Typen auf Lager, die Metalldetektion bieten?

Drake bietet keine metalldetektierbaren Typen ab Lager an, kann aber solche PEEK-basierten Materialien auf Auftragsbasis (MTO) anbieten.

AvaSpire FAQs

Wie sind die Eigenschaften von AvaSpire im Vergleich zu PEEK?

AvaSpire ist ein PAEK-basiertes Blend, das eine ähnliche Leistung wie herkömmliche PEEK-Materialien bietet, jedoch mit den folgenden einzigartigen Eigenschaften:

  • AvaSpire bietet gegenüber PEEK in allen Qualitäten verbesserte Schlagzähigkeitseigenschaften.
  • Verstärkte AvaSpire-Typen bieten eine höhere Steifigkeit ohne die bei verstärkten PEEK-basierten Materialien übliche Sprödigkeit.
  • AvaSpire erhöht die Festigkeit und Steifigkeit von PEEK bei Temperaturen über 150 °C.

Welche AV-Sorten sind FDA-konform?

AV 621NT und AV621 GF30 sind FDA-konform gemäß 21CFR 177.2415 sowie gemäß den europäischen Vorschriften 2002/72EC.

FAQs zu Ryton

Was ist Ryton und für welche Anwendungen ist es geeignet?

Ryton PPS ist wohl der ursprüngliche Hochleistungsthermoplast, der in den 1970er Jahren von Phillips eingeführt wurde. Die inhärente Temperatur- und Chemikalienbeständigkeit von PPS und seine niedrigen Kosten boten die Antwort auf viele schwierige Konstruktionsprobleme in der Öl- und Gas- sowie in der Automobilindustrie, aber eine niedrige Erweichungstemperatur (Tg) verhinderte, dass es sein Potenzial ausschöpfen konnte. Die Zugabe von 40 % Glasfasern half, den niedrigen Erweichungspunkt zu überwinden, so dass das Material bis zu seiner Zersetzungstemperatur verwendet werden konnte. Der Markenname Ryton R4 wurde zum Synonym für 40 % glasfaserverstärktes PPS, ein Material, das viel stärker als PTFE, aber fast genauso beständig gegen hohe Temperaturen und aggressive Chemikalien war. Heute wird es für viele Bohrlochanwendungen spezifiziert, darunter Stangenführungen und Pumpenteile sowie Automobilkomponenten unter der Motorhaube“ und Teile mit Flüssigkeitskontakt in analytischen Geräten.

Was ist der Unterschied zwischen Drake's Ryton und anderen Ryton PPS Produkten?

Das Ryton R4 von Drake wird aus 100 % neuem Ryton R4-Harz hergestellt. Viele andere im Handel erhältliche „Ryton PPS“-Produkte werden durch hauseigene Mischungen aus PPS und Glas hergestellt, die durch Formpressen oder Rammextrusion in Form gebracht werden. Das schmelzextrudierte Ryton R4 von Drake weist unter den konkurrierenden PPS-Produkten die höchste Zähigkeit und Festigkeit auf. Außerdem ist es nach ASTM D4067 zertifiziert.

Was ist der Unterschied zwischen Ryton R4 PPS und Techtron PPS?

Techtron ist ein Handelsname von Mitsubishi Chemical Advanced Materials (MCAM), der zur Kennzeichnung ihrer PPS-basierten Halbzeuge verwendet wird. Techtron PPS ist eine ungefüllte Qualität und Techtron HPV ist eine Lager- und Verschleißqualität. Ryton R4 von Drake hat eine 40%ige Glasverstärkung für hohe Festigkeit und maximale Hitzebeständigkeit.

Was ist der Unterschied zwischen schmelzextrudiertem, formgepresstem und rammextrudiertem Ryton PPS?

Das Formpressen und die Ramextrusion sind zwei Verfahren, mit denen schwer zu verarbeitende, hochgefüllte Harze in Form gebracht werden können. Bei beiden Verfahren wird Harz (in Pulverform) auf Temperaturen knapp unter dem Schmelzpunkt erhitzt und fein gemahlene Pulver unter hohem Druck zu Stäben, Platten und Rohren verfestigt. Die Schmelzextrusion ist ein kontinuierliches Verfahren, bei dem Pellets geschmolzen und unter konstantem Druck mit kontrollierter Geschwindigkeit durch eine Düse gepresst werden. Die Schmelzextrusion bietet die besten Eigenschaften der 3 Verfahrenstechniken. Drake hat sich auf die Schmelzextrusion spezialisiert, d. h. unser gesamtes Ryton R4 wird schmelzextrudiert.

Warum stimmen die mechanischen Eigenschaften von extrudierten Ryton-Formteilen nicht mit den Eigenschaften des Harzdatenblattes überein?

Die Faserorientierung in allen Kunststoffhalbzeugen beeinflusst die Eigenschaften von Prüfkörpern, die aus einem extrudierten oder gespritzten Halbzeug hergestellt werden. Die Datenblätter der Kunststoffe geben die Eigenschaften wieder, die durch die Prüfung von Proben ermittelt wurden, die in einem streng kontrollierten Verfahren im Spritzgussverfahren hergestellt wurden. Die Eigenschaften von Harzdatenblättern können mit den Eigenschaften anderer Harzdatenblätter verglichen werden, nicht aber mit Proben, die aus einer größeren Form hergestellt wurden.

Verstehen von Datenblättern zur Optimierung der Bauteilleistung in unserem Blog.

Ultem-FAQs

Was ist Ultem PEI?

Ultem PEI (Polyetherimid) ist ein hochtemperaturbeständiger amorpher Thermoplast, der in verschiedenen Qualitäten erhältlich ist. Alle sind nach UL94 V-0 entflammbar, weisen eine geringe Rauchentwicklung auf, haben eine ausgezeichnete Hydrolyse- und Dimensionsstabilität und widerstehen langfristig der Einwirkung von Dampf und einer breiten Palette von Chemikalien.

Was ist Ultem 2300?

Ultem 2300 ist eine weit verbreitete Ultem-Sorte. Es verfügt über eine 30-prozentige Glasfaserverstärkung, die die mechanische Festigkeit bei hohen Temperaturen, die Dimensionsstabilität und das Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht im Vergleich zu ungefülltem Ultem PEI deutlich verbessert.

Warum ist Ultem 2300 die am häufigsten verwendete Sorte?

Die inhärenten Eigenschaften des Ultem-PEI-Polymers eignen sich für Anwendungen, die ausgezeichnete elektrische Eigenschaften, eine hohe Entflammbarkeit und eine breite chemische Beständigkeit erfordern. Viele dieser Anwendungen müssen auch bei hohen Temperaturen ihre Festigkeit und Formbeständigkeit beibehalten, was durch die 30%ige Glasfaserverstärkung in Ultem 2300 möglich ist.

Was sind typische Anwendungen von Ultem 2300?

Aufgrund seiner Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit ist Ultem 2300 eine gute Wahl für Anwendungen in der chemischen Industrie sowie in der Öl- und Gasverarbeitung, beispielsweise für Pumpen- und Ventilkomponenten. Es wird auch häufig für elektrische und Hochtemperatur-Isolatoren und -Isolatoren verwendet. Strukturbauteile für die Luft- und Raumfahrt profitieren außerdem von seinem hohen Festigkeits-Gewichts-Verhältnis, seiner strukturellen Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen sowie seinen Flamm- und Rauchwerten.

Wie schneidet Ultem PEI im Vergleich zu PEEK ab?

Bei beiden Materialien handelt es sich um Ultra-Hochleistungspolymere mit Eigenschaften, die für unterschiedliche Anwendungen geeignet sind. Ultem hat eine viel höhere Durchschlagfestigkeit als die meisten Polymere, einschließlich PEEK. Als teilkristallines Material bietet PEEK eine bessere Beständigkeit gegen Reibung und Verschleiß. Außerdem widersteht es einem weitaus größeren Spektrum an Chemikalien. Beide Materialien weisen hervorragende thermische Eigenschaften auf: So liegt die Wärmeformbeständigkeit von 30 % glasverstärktem Ultem 2300 bei 210oC (410oF), während 30 % glasverstärktes PEEK Anwendungstemperaturen von 232oC (450oF) und mehr standhalten kann.

Was sind die weiteren wichtigen Eigenschaften von Ultem 2300?

Der 30-prozentige Glasfaseranteil von Ultem 2300 sorgt für Festigkeit und Steifigkeit bei Temperaturen von bis zu 390°F/ 200°C. Es hat eine Glasübergangstemperatur (Tg) von 217°C (~422°F) und einen linearen thermischen Ausdehnungskoeffizienten (CLTE) von 1,1 E-5/°F (1,98 E-5/°C), vergleichbar mit Aluminium in Flugzeugqualität. Ultem 2300 verfügt außerdem über eine außergewöhnliche Durchschlagfestigkeit im Vergleich zu den meisten anderen polymeren Werkstoffen – Ultem hat mit 830 V/mil die höchste Durchschlagfestigkeit aller handelsüblichen Thermoplaste.

Warum Ultem Seamless Tube® verwenden?

Die Geometrien vieler Ultem 2300-Teile eignen sich am besten für die Bearbeitung aus einem Rohr oder einem Ring, anstatt den Innendurchmesser aus einer Stange herauszubohren. Dies spart Kosten für Material und Maschinenzeit. Ultem Seamless Tube, eine von Drake entwickelte röhrenförmige Produktform, bietet ebenfalls eine höhere Ringfestigkeit als ein aus Stangen oder Platten gefertigtes Teil. Da Drake in der Lage ist, den Materialfluss und die Faserausrichtung während der Extrusion zu kontrollieren, bietet es auch eine größere Dimensionsstabilität und Toleranzkontrolle bei der Bearbeitung.